Mitglied der Kirchenleitung wird Dompredigerin in Berlin

Christiane Münker-Lütkehans wechselt vom Rheinland in die Hauptstadt

  • 19.12.2023
  • Dr. Daniel Meier
  • Hans-Jürgen Vollrath

Düsseldorf/Moers. Christiane Münker-Lütkehans, Pfarrerin in Moers und nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland, ist zur Dompredigerin in Berlin gewählt worden. Münker-Lütkehans tritt ihr neues Amt am 1. März 2024 an, über ihre Nachfolge in der rheinischen Kirchenleitung entscheidet die Landessynode auf der kommenden Tagung im Januar 2024.

„Ich gratuliere Christiane Münker-Lütkehans zum Wechsel an eine besondere Predigtstätte der Evangelischen Kirche in Deutschland – und ich beglückwünsche die Dom-Gemeinde zur Wahl dieser herausragenden Predigerin“, erklärte Präses Dr. Thorsten Latzel auch im Namen der Kirchenleitung. Zugleich dankte er für ihr großes Engagement im Rheinland.

„Ort des Dialogs und der Begegnung“

„Der Berliner Dom ist für mich ein Ort des Dialogs und der Begegnung. Wie kaum eine andere Kirche in Deutschland ist er verwoben mit der wechselvollen Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert – ein ambivalenter Ort mit enormer Strahlkraft in die Stadt und in die Gesellschaft hinein“, sagt Münker-Lütkehans (58). Sie freue sich auf eine große Vielfalt an Formen der Verkündigung in Gottesdiensten und Andachten und auf die zahlreichen kirchenmusikalischen Angebote.

Pfarrerin in Rheydt und Moers

Die künftige Dompredigerin absolvierte ihr Vikariat und ihren Hilfsdienst in Essen-Kettwig. Anschließend war sie Jahres-Hospitantin beim WDR in Köln in der Redaktion Religion/Theologie/Kirche. Von 1995 bis 1999 arbeitete Münker-Lütkehans als Theologische Referentin beim Evangelischen Bibelwerk im Rheinland . Ihre erste Pfarrstelle war ab 1999 in der Kirchengemeinde Rheydt, bevor sie 2011 nach Moers wechselte.